Voller Erinnerung

„Haus im Glantal“ gestaltet Erinnerungsecke

 

Nicht alles, was alt- oder von der Zeit überholt ist, muss automatisch nutzlos sein. Oftmals erinnern uns Gegenstände aus der Vergangenheit an die „guten alten Zeiten“ und finden dann genau in dieser Verursachung der Erinnerung ihre neue Bedeutung. Im Zuge dessen hatte das „Haus im Glantal“ eine hervorragende Idee: Als Familie Theobald aus Heddesheim der Einrichtung in Altenglan ein altes Kinderbett mit originaler Strohmatratze aus dem Jahr 1890 und einen gut 80 Jahre alten Kinderwagen spendete, richtete man eine extra Ecke im heimischen Gemeinschaftsraum ein. Dort sollen dann die Fundstücke ausgestellt werden. Ein alter Nachtisch wird bereits das nächste Gestaltungselement der Erinnerungsecke. Das Vorhaben der Einrichtung ist es, das nostalgische Örtchen Schritt für Schritt weiter auszuschmücken. Doch bereits jetzt versammeln sich Bewohner und Bewohnerinnen gerne im Gemeinschaftsraum und erzählen von ihren Erinnerungen.

Eine klasse Idee!

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern